Freiland
My :::HOME::: is my castle.
Gedanken sind FREI.
HEIMAT ist kein Ort.
WISSEN ist Macht.
Offene TERMINE
FreiBLOGGER
:::SUCHEN:::
Freiraum
Jugend Treff
Förder Zone
Kids Corner
Eltern Café
Freibeuter
Vernetzte Ges(ch)ichtspunkte
Freie Nachschlagewerke
Freies Online-Lernen
Free Cooking Area
Freihandbücherei
Freier Ratschlag
Freie Ohren
Free Abaki
Free Trials
Freiräume
Freeware
Freilager
Freiblick
Lexikon
A-Z
Freiklick
(AGI) Kontakt - Impressum
Administrator
Freigänger
Aktuell 7 Gäste online
Top 50


Designed by:
Free Wordpress themes Joomla Templates
Cheap hosting services
Free mp3: Carry Me back to Old Virginny - (Alma Gluck, 1915) PDF Drucken E-Mail
Freie Ohren - Free mp3s
Alma Gluck, Metropolitan, Sopran, Minstrel, Show, Blackface,, Coloured Peeple, Virginia, Alma Gluck glückte es erstmals: Ihre Schallplatte  "Carry Me back to Old Virginny" - 1915 verlegt bei VICTOR - verkaufte sich über eine Million mal. Sie machte mit Enrico Caruso Plattenaufnahmen, war Mitbegründerin der amerikanischen (weißen) Frauenrechtsbewegung und so um 1910 der "most famous" weibliche Gesangsstar.
  

Alma Gluck. Sie (* 11. Mai 1884 in Iaşi, Rumänien; † 27. Oktober 1938 in New York;  Reba Feinsohn)  war russisch-jüdischer Abstammung. Im Alter von sechs Jahren kam sie in die USA. Sie wuchs in New York in der  Lower East Side - einem Teil Manhattans und einst die größte jüdische Gemeinde der Welt.- auf. Bis zu ihrer ersten Ehe (1902 mit Bernard Glick) arbeitete sie als Stenografin. Aus dieser Ehe stammt die Tochter Abigail Marcia, die spätere Schriftstellerin Marcia Davenport.
Sie studiere drei Jahre Gesang bei Arturo Buzzi-Peccia, Jean de Reszke und Marcella Sembrich und debütierte 1909 an der Metropolitan Opera und galt damals als die berühmteste Opernsängerin. 1914 heiratete sie den Geiger Efrem Zimbalist. Aus dieser Ehe gingen die Kinder Marie (* 1915) und Efrem jr. (* 1918) hervor. Ihre 1915 bei Victor verlegte Schallplatte "Carry Me Back to Old Virginny" war die erste Klassikschallplatte die über eine Million mal verkauft wurde. Sie engagierte sich auch bei der Gründung der amerikanischen Frauenbewegung.
Carry Me back to Old Virginny. Der Song wurde (mit ein paar Abänderungen) zur offiziellen Hymne Virginias und wird James Bland zugeschrieben. Das Lied gehört historisch in die Zeit der Minstrel Shows. Diese wurden  von weißen Unterhaltungsmusikern aufgeführt, die ihre Gesichter schwarz färbten (Blackface).  Minstrel shows zeigten in idealisierter Form den Weißen, die oft keine Schwarzen aus ihrem Alltag kannten, zahlreiche Stereotypen von Schwarzen. Sie werden als ständig fröhliche, singende und naive Sklaven dargestellt, die ihre Besitzer trotz harter Arbeit lieben.  Der (für Weiße romantisierend geschriebene) heimatliche Herzschmerz kommt auch hier zur Geltung: "There's where I labored so hard for old massa,
Day after day in the field of yellow corn. No place on earth do I love more sincerely. ..."
:::Freiklick:::>   Tolle Abhandlung über Minstrel Shows

text4tube
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 28. Januar 2012 )
 
< zurück   weiter >

http://freiklick.at powered by Joomla