Freiland
My :::HOME::: is my castle.
Gedanken sind FREI.
HEIMAT ist kein Ort.
WISSEN ist Macht.
Offene TERMINE
FreiBLOGGER
:::SUCHEN:::
Freiraum
Jugend Treff
Förder Zone
Kids Corner
Eltern Café
Freibeuter
Vernetzte Ges(ch)ichtspunkte
Freie Nachschlagewerke
Freies Online-Lernen
Free Cooking Area
Freihandbücherei
Freier Ratschlag
Freie Ohren
Free Abaki
Free Trials
Freiräume
Freeware
Freilager
Freiblick
Lexikon
A-Z
Freiklick
(AGI) Kontakt - Impressum
Administrator
Freigänger
Aktuell 5 Gäste online
Top 50


Designed by:
Free Wordpress themes Joomla Templates
Cheap hosting services
Free mp3: Harry Belafonte at Carnegie Hall - 3 Stunden free! PDF Drucken E-Mail
Freie Ohren - Free mp3s
Harry Belafonte, Carnegie Hall, UNICEF, Kinder, MusikDer Bürgerrechtler kämpft bis heute für den Traum seines ermordeten Weggefährten und Freundes Martin Luther King. Seit zwanzig Jahren ist Belafonte einer der bekanntesten internationalen UNICEF-Botschafter. Historische Vinyls: Belafonte at Carnegie Hall (RCA, 1959) und Belafonte returns to Carnegie Hall (RCA, 1960).


Harry Belafonte. "Zeigt mir, wie ihr eure Kinder behandelt, und ich sage euch, wie eure Zukunft aussieht." sagt der 1927 in New York geborene Sohn eines Schiffskochs aus Jamaika und einer Hilfsarbeiterin. Er  selbst wuchs in Jamaika und New York auf. Der Vater verließ die Familie, so dass seine Mutter ihn in schwierigen Verhältnissen allein aufziehen musste. Mit 17 Jahren brach er die Schule ab, ging zur US-Armee und arbeite danach als Hausmeister. Durch Zufall gelangte er 1946 an die New School for Social Research, wo er Schauspielen lernte - zusammen mit späteren Weltstars wie Marlon Brando und Walter Matthau. "Ich bin ein Kind der Armut, geboren an einem Ort, wo der rassistische Druck enorm war", erklärte Belafonte rückblickend.

Acht "historische" LP-Seiten mit den typischen und Originalität beweisenden Vinyl-Kratzern:

:::Freiklick:::>   Belafonte at Carnegie Hall (RCA, 1959)       

:::Freiklick:::>   Belafonte returns to Carnegie Hall (RCA, 1960)     

Calypso. Zwar hatte Harry Belafonte in den 50er Jahren erste Erfolge am Broadway und spielte in mehreren Filmen mit. Doch für einen farbigen Künstler war damals eine Schauspielerkarriere schwierig. Parallel trat er deshalb als Sänger in Nachtclubs auf, wo er am liebsten folkloristische Songs und Balladen der westindischen Inseln vorstellte. Unaufhaltbar stieg er zum King of "Calypso" auf. Sein gleichnamiges Album von 1956 verkaufte sich in den USA über eine Million Mal. Lieder wie "Island in the Sun", "Banana Boat" und "Coconut Women" wurden Hits - auch in Deutschland. Ein deutscher Musikkritiker schrieb 2003 anlässlich der ausverkauften Deutschland-Tournee des damals 76-Jährigen, Harry Belafonte habe "Millionen deutsche Hitlerjungen für die World Music bekehrt".
:::Freiklick:::>   Interview: Harry Belafonte und seine Arbeit für UNICEF - Dezember 2004      
Freundschaft mit Martin Luther King. Mitte der fünfziger Jahre lernte Belafonte den späteren Wortführer der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, Martin Luther King, kennen. Er wurde dessen Freund und populärster Fürsprecher und Spendensammler. Harry Belafonte kämpfte für die Gleichberechtigung der Schwarzen in den USA, gegen die Apartheid in Südafrika und den Krieg in Vietnam. Anfang der 80er Jahre unterstützte er die deutsche Friedensbewegung, sprach zusammen mit Willi Brandt auf einer Großdemonstration im Bonner Hofgarten und trat gemeinsam mit Udo Lindenberg in Ostberlin auf.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 21. Juli 2008 )
 
< zurück   weiter >

http://freiklick.at powered by Joomla